Urteile chronologisch

 
Europäischer_Gerichtshof, Urteil v. 12.10.2017 - Az.: C-289/16
Leitsatz:

Art. 28 Abs. 2 der Verordnung (EG) Nr. 834/2007 des Rates vom 28. Juni 2007 über die ökologische/biologische Produktion und die Kennzeichnung von ökologischen/biologischen Erzeugnissen und zur Aufhebung der Verordnung (EWG) Nr. 2092/91 ist dahin auszulegen, dass Erzeugnisse nur dann im Sinne dieser Bestimmung „direkt“ an den Endverbraucher oder -nutzer verkauft werden, wenn der Verkauf unter gleichzeitiger Anwesenheit des Unternehmers oder seines Verkaufspersonals und des Endverbrauchers erfolgt.

Landgericht Frankfurt_am, Urteil v. 28.09.2017 - Az.: 3-10 O 16/17
Leitsatz:

IKEA verstößt gegen das ElektroG

Amtsgericht München, Urteil v. 23.09.2017 - Az.: 142 C 12436/16
Leitsatz:

Unwahre Behauptungen bei eBay muss Käufer zurücknehmen

Landgericht Köln, Urteil v. 20.09.2017 - Az.: 28 O 23/17
Leitsatz:

Aufnahmen des Kölner Doms dürfen nicht für politische Kundgebung genutzt werden

Oberlandesgericht Stuttgart, Urteil v. 19.09.2017 - Az.: 6 U 76/16
Leitsatz:

Maßanfertigung auch vor Fertigungsbeginn vom fernabsatzrechtlichen Widerrufsrecht ausgenommen

Oberlandesgericht Frankfurt_aM, Beschluss v. 11.09.2017 - Az.: 6 U 109/17
Leitsatz:

Produktbezeichnung "Holunderblüte" auch nicht irreführend bei lediglich 0,3% Holunderblütenextrakt-Anteil

Bundesgerichtshof, Urteil v. 31.08.2017 - Az.: VII ZR 308/16
Leitsatz:

Eine Vertragsstrafenvereinbarung in Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Herausgebers eines Gutscheinblocks (hier: "Schlemmerblock"), die für schuldhaft vorsätzliche Vertragsverstöße von unterschiedlichem Gewicht einen pauschalen Betrag von 2.500 € vorsieht, ist unwirksam, weil sie angesichts des typischerweise geringsten Vertragsverstoßes unverhältnismäßig hoch ist und den Vertragspartner entgegen Treu und Glauben unangemessen benachteiligt (Fortführung von BGH, Urteil vom 20. Januar 2016, VIII ZR 26/15, NJW 2016, 1230).

Oberlandesgericht Frankfurt_aM, Urteil v. 22.08.2017 - Az.: 11 U 71/16
Leitsatz:

YouTube und Google müssen E-Mail-Adresse ihrer Nutzer bei Urheberrechtsverstoß mitteilen

Verwaltungsgericht Karlsruhe, Beschluss v. 22.08.2017 - Az.: 3 K 11220/17
Leitsatz:

Beschlagnahme von E-Mails durch analoge Anwendung von § 99 StPO

Oberlandesgericht Frankfurt_aM, Beschluss v. 17.08.2017 - Az.: 6 W 67/17
Leitsatz:

Irreführende Werbung mit Markenschutz ("R" im Kreis)